Ideen³- Herbsttreffen

23 August 2020

loverna-journey-3Nkvga0rH6I-unsplash.jpg

Photo by Loverna Journey on Unsplash

Einladung zum Herbsttreffen 2020

"The heart that breaks open can contain the whole universe" - Joanna Macy

Dieses Jahr war auch für Ideen3 ein außergewöhnliches Jahr. Viele unserer Projekte waren und sind von der Corona-Situation betroffen und unser Engagement für den sozial-ökologischen Wandel hat sich entschleunigt. Aber Verlangsamung bringt bekanntlich auch eine bewusstere Wahrnehmung mit sich. Unter dem Thema der Verlangsamung möchten wir auch zum Herbsttreffen einladen - zu einem gemütlichen Innehalten und Austausch mit viel Herzenswärme.

Wir wollen in Dialog sein mit jenen Menschen, die den Verein durch ihre Projekte gestalten. Gemeinsam wollen wir schauen, was es braucht und einen unaufgeregten Blick auf die kommende Zeit von Ideen-3 werfen.

Außerdem wird es wieder eine Vorstandswahl geben, da mindestens zwei Personen ihren Posten niederlegen.

Übrigens ist an dem Wochenende auch Halloween, also packt euer grusligstes Outfit ein für eine kleine Halloweenparty!

david-menidrey-MYRG0ptGh50-unsplash.jpg

Photo by David Menidrey on Unsplash

Ort

Noch in Planung. Im Gespräch ist das  , das vom Aktionsnetzwerk living utopia gegründet wurde und alternative Lebens- und Kooperationsformen erfahrbar werden.

  Was gibt es sonst noch zu wissen?

Als Anregung und Hintergrund zum Vereinsgeschehen, hier ein Text, den wir zum Frühlingstreffen verfasst hatten, der aber immer noch aktuelle ist:

Ideen3 ist nun 10 Jahre alt. Strukturen haben sich entwickelt, Projekte entfaltet. Viele von uns haben über den Verein wertvolle Erfahrungen gesammelt, eine Herzenskultur erlebt und Ideen gestaltet. Noch nie stand der Verein derart solide und gefestigt da, bietet denkbar gute Bedingungen für neue Projekte.

Und dennoch ist da so ein Gefühl von Umbruch und auch die ernsthafte Frage, was Ideen3 heute noch ausmacht, wofür der Verein steht. Es sind viele Projekte in den letzten Jahren entstanden, die ziemlich für sich selbst stehen – so sehr, dass wir wenig Verknüpfung und Austausch zwischen diesen Projekten wahrnehmen. Breiter gefasst, fragen wir uns, wie mehr Gemeinschaftsgefühl und Verbindung in diesem doch über ganz Deutschland verstreuten Verein entstehen könnte.

Was wäre, wenn wir als Verein gerade durch ein ähnliches Phänomen von Fragmentierung und Zersplitterung gehen, wie es auch die breitere Gesellschaft erfasst? Wie schaffen wir trotz unserer verstreuten Individuen ein Gefühl von Kollektivität und Zugehörigkeit? Was vereint uns?


Große Karte öffnen